> Zurück

Open Sunday

Gerbracht Ralf 02.12.2019
Nächster „Open Sunday“ in Ennepetal
 
Turnhalle öffnet ihre Pforten für Kinder
 
Viel Spielspaß gibt es beim Open Sunday in Ennepetal.                                              <b>Privat</b>
Viel Spielspaß gibt es beim Open Sunday in Ennepetal. Privat

Ennepetal Während Kinder an Wochenenden viel Freizeit haben und häufig nicht wissen, wohin, bleiben die Türen von kleineren Turnhallen an Grundschulen geschlossen und stehen leer. An der Katholischen Grundschule in Ennepetal (Kirchstr. 52) war dies am Sonntag, 1. Dezember und wird am Sonntag, 8. Dezember zwischen 13.30 und 16.30 Uhr anders. Initiiert vom Kommunalen Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises macht dort das Projekt „Open Sunday“ Station.

An den zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen steht die Sporthalle Kindern aus der Nachbarschaft für Spiel und Spaß offen. Kostenlos und ohne Anmeldung. Kinder, die mitmachen möchten, sollen aber Sportbekleidung, Hallenschuhe und eine Telefonnummer der Eltern mitbringen.

Aktion erstmals im Herbst 2018

„Open Sunday“ hieß es im Ennepe-Ruhr-Kreis erstmals im Herbst vergangenen Jahres und zuletzt Anfang 2019. Zu insgesamt sieben Terminen in Ennepetal und Witten konnten die Initiatoren und Akteure fast 260 Mädchen und Jungen begrüßen.

„Möglich wurde das Angebot in Ennepetal durch unsere Kooperation mit der Stadt Ennepetal, dem Stadtsportbund Ennepetal, dem Kinderschutzbund Ennepetal, der Grundschule und dem Reichenbach-Gymnasium“, berichtet Irina Schumach vom Kommunalen Integrationszentrum, kurz KI.

Angesprochen werden sollen vor allem Kinder mit Migrationshintergrund sowie neu zugewanderte Kinder. Gerade diese Mädchen und Jungen sind meist nicht Mitglied in Sportvereinen und müssen zunächst auf anderen Wegen für Spiel, Sport und Bewegung begeistert werden.

Soziales Miteinander stärken

„Erreichen möchten wir aber noch viel mehr. Zum einen geht es darum, das soziale Miteinander zu stärken. Zum anderen werden die Termine von geschulten erwachsenen und jugendlichen Coaches begleitet. Auf diese Weise fördern wir das freiwillige Engagement von Jugendlichen für Kinder“, so Schumach. Um die Ennepetaler Kinder in Bewegung zu bringen, arbeitet das KI erneut Hand in Hand mit den Akteuren vor Ort.

Das Projekt ist ein Projekt des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Umgesetzt wird es in enger Kooperation mit dem Verein „Integration durch Sport und Bildung“ e. V. Angebote gibt es bisher in fünf Städten (Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Oberhausen und Herne) und zwei Kreisen (Kreis Mettmann und Ennepe-Ruhr-Kreis, Witten, Ennepetal).

Ansprechpartner sind Irina Schumach und Esma Sahin vom Kommunalen Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises, 02336/93 2695 und 02336/93 2084. Weitere Informationen gibt es im Internet, unter: www.open-sunday.info/ foerderer-und-partner.

Westfalenpost/Westfälische Rundschau, Ausgabe Montag 2. Dezember 2019 "Lokalteil Ennepetal"