> Zurück

LSB Referent Dieter Ostertag informiert über die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Gerbracht Ralf 25.06.2018

Info-Veranstaltung des SSV-Ennepetal in Kooperation mit dem Kreissportbund zum Thema DSGVO

Volles Haus bei der Info-Veranstaltung das KSB und des SSV-Ennepetal. Foto: SSV-Ennepetal

 

Ennepetal. DSGVO Info-Veranstaltung des SSV-Ennepetal und des Kreissportbundes stößt auf  großes Interesse der Vereine.

Das Klaus-Oberlack-Haus des Milsper TV war am Abend des 20. Juni bis auf den letzten Platz besetzt, denn ca. 80 bis 90 Vereinsvertreter kamen zur Info-Veranstaltung zur EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nach Ennepetal und verfolgten bei kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss aufmerksam die knapp dreistündigen Ausführungen von Dieter Ostertag. Der Jurist ist als freier Mitarbeiter für den Landessportbund tätig.

Volle Häuser bei bereits vorangegangenen Info-Abenden in NRW belegen, dass dieses Thema bei den Vereinen unter den Nägeln brennt. Die Angst, etwas falsch zu machen und eventuell drakonische Strafen aufgebrummt zu bekommen, ist groß.

In dieser Hinsicht sorgte Dieter Ostertag jedoch für Entspannung. „Die Behörden haben ganz sicher nicht die Vereine im Fokus, sondern vielmehr die Unternehmen“, so der Jurist. Gleichwohl entbinde dies die Vereine aber nicht von ihrer Pflicht, mit den Daten ihrer Mitglieder sorgsam umzugehen. „Die Vereine müssen etwas machen, das ist Fakt“, stellte Dieter Ostertag klar.

Mehrfach unterbrach er seinen sehr verständlich präsentierten Vortrag, um drängende Fragen der Vereinsvertreter zu beantworten. Strafandrohungen der Aufsichtsbehörde von bis zu 20 Millionen Euro vor Augen, wirkten alle Anwesenden hoch konzentriert. Dennoch gelang es Dieter Ostertag, Ängste zu nehmen und er riet allen Anwesenden, sich möglichst bald um eine individualisierte Datenschutzerklärung auf der jeweiligen Vereinshomepage zu kümmern.

Der Referent machte auch deutlich, wer bei eventuellen Verstößen haftet. Das ist nicht etwa der Datenschutzbeauftragte des Vereins, sofern es den überhaupt gibt. Vielmehr würde im Fall der Fälle nach Paragraph 26 BGB der beim Amtsgericht eingetragene Vereinsvorstand haften, machte Ostertag deutlich.