> Zurück

Ennepetal räumt am meisten ab

Gerbracht Ralf 21.06.2019

Leichtathleten um Kreistitel: Beer siegt über 5000 Meter. Joana Wälter fantastisch im Speerwurf

Bei den Langstrecken-Wettbewerben ist Birgit Beer-Gärtner (Milsper TV) eine stetig starke Konstante. Das stellt sie auch bei den Kreismeisterschaften unter Beweis – mit dem Titel über 5000 Meter.                                              <b>Marinko Prša / Archiv</b>
Bei den Langstrecken-Wettbewerben ist Birgit Beer-Gärtner (Milsper TV) eine stetig starke Konstante. Das stellt sie auch bei den Kreismeisterschaften unter Beweis – mit dem Titel über 5000 Meter. Marinko Prša / Archiv
 

Ennepetal/Hagen. Satte 1,42 Meter hat sie übersprungen. Liv Alina Stör (DJK GW Ennepetal) sicherte sich damit den Kreistitel der Leichathleten in ihrer W12-Klasse. Die Leistung ist umso beachtenswerter, da sie mit dieser Höhe auch bei den älteren Mädchen locker gewonnen hätte. Stör gewann auch den Weitsprung (4,35 m) und die 60m-Hürden (11,76s). Bemerkenswert auch ihre 7,10 Meter im Kugelstoßen, womit die GW-Athletin auf den zweiten Platz landete. Mit drei Siegen und einem Vize-Titel war sie die überragende Athletin der Titelkämpfe.

Die Kreismeisterschaften auf der Langstrecke sowie für die Disziplinen Diskuswurf und Speerwurf gab es im Hagener Ischeland-Stadion, der U14- und U12-Nachwuchs kämpfte im Dorma-Sportpark von Altenvoerde um die Titel im Sprint, Sprung und Wurf. „Einige Topleistungen durfte die Leichtathletik bei einer Doppelveranstaltung vermelden“, so Sprecher Günter Hiege.

Titelkämpfe in Hagen und Ennepetal

Die größten Starterfelder gab es in der weiblichen U14 und weiblichen U12, wozu neben TSV Hagen 1860 und LG Fichte-Elsey-Kabel vor allem die DJK GW Ennepetal mit einem stattlichen Aufgebot beitrug.

Überhaupt sicherten sich die Athleten von der DJK GW Ennepetal die meisten Titel. Neben den Siegen von Stör gab es weitere viermal Gold: Hannah Ebbing (W13; 800m), zweimal an Annemarie Dierigen (W11; 800m und Schlagball) sowie an Alyssa Thiel (W11; Weitsprung) standen ganz oben auf dem Treppchen. Ganz stark auch der jüngste DJK-Nachwuchs: Vize-Titel sicherten sich Alyssa Thiel (50m Sprint), Julia Kresta (Weitsprung) und Kira Freund (Schlagball) sowie die 4x50m-Staffel mit Julia Kresta, Annemarie Dierigen, Alyssa Thiel und Eileen Nowak.

Für einen weiteren Sieg auf Kreisebene sorgte Joana Wälter, die für RE Schwelm im Speerwurf am Start war. Ihre fantastischen 19,79 Meter sorgten für den Sieg. Vereins-Kameradin Cindy Schulte sicherte sich mit 19,18 Meter „Bronze“. Wälter vervollständigte ihre Ausbeute mit Silber – im Kugelstoßen in 6,83 Meter, persönliche Bestleistung. Platz fünf gab es für sie über 60m-Hürden.

Derweil sicherte sich Birgit Beer-Gärtner (Milsper TV) den W50-Kreistitel über 5000 Meter in 25:17,30 Minuten. Auf gutem Wege, eine gute Dauerläuferin zu werden ist ihre Vereinskameradin Lilli Steinbach, die U11-Silber über 800 Meter gewann. (2:57,94min).

Da Lisa Sieberg (RE Schwelm; U20) als Trainerin die jüngeren Athleten betreute, verzichtete sie auf einige eigene Wettbewerbe und ging nur über 3000 Meter an den Start. In einem guten Rennen wurde sie mit 14:57 Minuten Vize-Kreismeisterin. Daniel Sieberg (U18) starte auch für die Schwelmer über 3000 Meter, holte sich ebenfalls den Vize-Titel – nach einem schnellen Lauf in 11:21 Minuten.

Weitere Vize-Titel für RE Schwelm gehen an Ethan Dart (M11; 50m, Hochsprung) und Rosa Opitz (W13, 800m). Dart hatte übrigens im Vorlauf über 50 Meter eine Zeit erzielt, die für den Kreistitel gereicht hätte (7,77s). Im Endlauf war sein Start nicht ganz so explosiv. Das Erreichen des 50m-Finals war für Robert Hellwig (M11) bereits ein riesiger Erfolg, umso mehr freute er sich über Rang 5. Than Dart komplettiert seine Bilanz mit „Bronze“ im Weitsprung. Ebenso Rosa Opitz, die auf dem dritten Platz nach dem 75m-Endlauf landete.

Westfalenpost/Westfälische Rundschau, Ausgabe Donnerstag 20. Juni 2019 "Der lokale Sport"